Start Impressum Mitglied werden Datenschutz Linkskontakt.jpgsidemap.jpg       

 

Jahreshauptversammlung der 4 Grebensteiner Feuerwehren in Udenhausen
[21.03.09]

Jahreshauptversammlung der 4 Grebensteiner Feuerwehren in Udenhausen Stadtbrandinspektor Jens Gümbel konnte auf der gemeinsamen JHV viele Kameraden / innen begrüßen. Unter den Gästen waren Bürgermeister Armin Kölling, der 1.Stadtrat Horst Wolf, Kreisbrandmeister Wolfgang Finis und Kreisjugendfeuerwehrwart Timo Wenzel. In ihren Berichten gingen die einzelnen Wehrführer auf die Geschehen des letzen Jahres ein. Udo Klüppel (Grebenstein), Axel Leck (Burguffeln), Dirk Käckel (Schachten) und Sven Paukstat (Udenhausen) berichteten über die Mitgliederzahlen der Einsatzabteilungen, über die Einsätze aus dem Jahr 2008 und wie sich die Wehren sonst am kulturellen Leben in ihren Gemeinden einbringen. Als neuer Wehrführer der Feuerwehr Burguffeln wurde Hubert Walgenbach in sein Amt eingeführt, der die Nachfolge von Axel Leck (neuer stellv. SBI) antritt.

Die Stadtjugendwartin Sabine Schmacke brachte der Versammlung die Mitgliederzahlen der 4 Jugendfeuerwehren näher und erzählte von den vielen Erlebnissen der Jungen und Mädchen. Als Highlight wurde das Kreiszeltlager (diesmal in Oedelsheim) aufgeführt. Als weitere Veranstaltungen wurden der Stadtpokal und der Knotenwettkampf auf Kreisebene genannt. Weiterhin bedankte sich Sabine bei den Jugendwarten und Betreuern für ihre geleistete Arbeit. Wichtig wurde auch die Arbeit in den neu gegründeten Bambini Gruppen angesehen. Hier werden Kinder von 6-10 Jahren spielerisch auf die Jugendfeuerwehr vorbereitet. SBI Jens Gümbel ging in seinem Bericht auf die Einsatzbereitschaft der 4 Wehren ein. Er berichtete von Anschaffungen in den Bereichen: Fahrzeuge, Persönliche Schutzausrüstung und Technik. Weiterhin hob er hervor, dass in Zukunft einige Fahrzeuge zum Austausch anstehen werden. In seinen Schlussworten bedankte sich der SBI bei den Lebenspartnern der „Aktiven“ für das Verständnis wenn der Mann / Frau wieder einmal zum Übungs- oder Einsatzdienst muss.

Beim nächsten Tagesordnungspunkt ging es um Beförderungen, Ehrungen und Ernennungen von Feuerwehrkameraden. Befördert wurde wer die erforderlichen Lehrgänge und Dienstjahre für den jeweiligen Dienstgrad erfolgreich absolviert bzw. erreicht hat. Ehrungen gab es keine, da die Wehren Burguffeln und Schachten im Juni 2009 ihre 75 jährigen Jubiläen feiern und dort ihre Mitglieder ehren möchten. Bei den Ernennungen wurden einige Funktionsträger in ihren Ämtern bestätigt bzw. einige erhielten ihre neuen Ernennungsurkunden durch Bgm. Kölling. In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Kölling den aktiven Kameraden/innen für ihre geleistete Arbeit. Er betonte, dass es ihm wichtig ist eine gut funktionierende Feuerwehr zu haben. Alle politischen Parteien wissen um die gute Arbeit in den Feuerwehren. Er versicherte, dass die Gremien immer ein offenes Ohr für benötigte Beschaffungen haben werden. Bei den Fahrzeugen wies Herr Kölling darauf hin, dass ein Austausch erst nach 25 Jahren möglich ist. Erst nach Ablauf dieser Dienstzeit können Bezuschussungsanträge gestellt werden. Kreisbrandmeister Wolfgang Finis machten in seinen Worten klar, dass es sich bei den freiwilligen Feuerwehren um eine Fachabteilung der Städte und Gemeinden handelt. Es ist kein Hobby sondern die Mitarbeiter der Feuerwehren sind Facharbeiter einer Kommune die, ohne Entgeld, ihr Wissen im Bereich Brandschutz und technische Hilfeleistung zur Verfügung stellen. Dies sollte auch den Einwohnern jeder Stadt klar sein. Timo Wenzel (Kreisjugendfeuerwehrwart Altkreis Hofgeismar) ging in seinem Grußwort auf die Wichtigkeit der Jugendfeuerwehren ein. Er erinnerte an das große Unglück in Winnenden vor einigen Tagen. Die Arbeit in den JF ist nicht nur auf die Feuerwehrarbeit zugeschnitten sondern die Mitglieder lernen in der Gemeinschaft miteinander umzugehen und soziales Verhalten gegenüber dem Mitmenschen.

Auch KJFW Wenzel bedankte sich bei den Jugendwarten und Betreuern für die geleistete Arbeit und lud alle Kameraden / innen ein die Veranstaltungen der JF zu besuchen und zu unterstützen. In seinem Schlusswort sprach Jens Gümbel den Feuerwehren einen guten Ausbildungstand aus. Für das neue Jahr haben sich die Grebensteiner Wehren entschlossen einen Teil der Ausbildungsdienste gemeinsam durchzuführen. Weiterhin teilte er mit, dass das neue Löschgruppenfahrzeug für die Wehr Udenhausen in der Produktion bei Iveco Magirus eingeplant ist. Mit einer Auslieferung ist noch im 1. Halbjahr 2009 zu rechnen. Zum Schluss bedankte sich der SBI bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2008.

Bericht Sven Paukstat